· 

Transportauftrag: Änderbare Artikel an der Waage


Als Ersatz für die drei logischen Transportvorgänge "Selbstabholung", "Selbstanlieferung" und "Transportauftrag" können auch separate Dispo-Vorgangsarten beschrieben werden, sofern diese über die Basiseinstellungen der Disposition aktiviert wurden. Solche Vorgänge lassen sich nämlich viel detaillierter einrichten und damit entsprechende Transportvorgänge spezieller steuern.

Mit Hilfe der Dispo-Vorgangsarten, welche über die Basiseinstellungen der Disposition (Menü: "Disposition \ System \ Dispo-Basis") bearbeitet werden, kann jetzt auch festgelegt werden, dass an der Waage der zu bearbeitende Artikel angepasst bzw. abgeändert werden darf.



Beim manuellen Anlegen eines Transportauftrages in der Disposition oder beim automatischen Anlegen eines Transportauftrages aus der Auftragsverwaltung heraus gegen eine Bestellung wird die Änderbarkeit des Artikels aus der ermittelten Dispo-Vorgangsart in den neu zu bildenden Transportauftrag übernommen. Wird jedoch zusätzlich ein Kontrakt angesprochen, so gilt die dort hinterlegte Änderbarkeit des Artikels (beispielsweise bei abstufbaren Kontrakten).

Die Änderbarkeit des Artikels in dem Wiegeauftrag kann in dem Programmfenster innerhalb der Registerkarte "Parameter" über die Checkbox "Artikel änderbar" festgelegt werden.

Innerhalb des Transportauftragsfensters (im Menü: "Disposition \ Bearbeitung \ Transportauftrag") befindet sich die entsprechend vorbelegte Checkbox "Artikel änderbar" in dem Bereich "Zustand" aus der Registerkarte "Status".

Wird im Wiegeauftragsfenster ein Transportauftrag angesprochen, bei dem der Artikel änderbar ist, so bleiben auch nach dem Auslesen des Transportauftrages das Eingabefeld und die Suchen-Schaltfläche für den Artikel aktiviert, so dass dieser angepasst werden könnte.

Das Ändern des Artikels hat jedoch Auswirkungen auf die Angaben des Transportauftrages zur Nachhaltigkeit. Diese gelten nur dann, wenn der Artikel des Wiegeauftrages mit dem Artikel des Transportauftrages übereinstimmt.

Bei dem Generieren des Auftrages und vor allem der Auftragsposition wird der Artikel aus dem Wiegeauftrag anstelle des Artikels aus dem Transportauftrag berücksichtigt.

Auf diese Weise können zum Beispiel Transportaufträge für Umlagerungen vorerfasst werden, bei denen noch nicht feststeht, welcher spezielle Artikel tatsächlich umgelagert werden soll. Dieses kann der Mitarbeiter oder der Fahrer in solchen Fällen direkt an der Waage festlegen, solange kein Kontrakt zugeordnet wird.